10% Rabatt auf Rohkakao

Bestelle dir jetzt deinen Rohkakao für zu Hause.

Schicke mir eine Nachricht an Susannkupke@gmail.com und erhalte deine 10% auf deinen Kakao aus México Belize.

Bestellen kannst du bei Kakaomischa.de

Herzens Grüße
Susann

Medizin Kakao 
Rohkakao

Das heilige Getränk
Die Zauber Bohne der Mutter Erde

Ich bin verliebt in den Rohkakao aus Süd- und Mittelamerika.

Meine ersten Erfahrungen mit zeremoniellen Kakao als Heilmittel machte ich in Bali bei meiner Yoga-Lehrer-Ausbildung in der Akademie Yoga Bhakti Summer.

Elah & Aussiera reisten aus Florida an und wir reisten mit ihnen in einen Zustand des Glücks, der Verbundenheit, Zugang zum Herz, zur Natur und ein Gefühl der Dankbarkeit und Liebe war intensiv zu spüren.

Wir saßen in der Sangha (Gemeinschaft) zusammen, musizierten, sangen, lachten, tanzten und ließen uns in den „Zauberrausch“ fallen.

Dies hat mich berührt und ich möchte die Kakaobohne in die Welt tragen und die Leute begeistern….

Im Sommer 2020 habe ich den Kakaomischa auf Instagram entdeckt und war von seiner Kakao-Probe und Geschichte begeistert.

In Zukunft wird sich eine Kooperation mit Kakaomischa (Kakao aus Belize vom Bio-Bauern, der mit Liebe anbaut und alles ist Fairtrade) entwickeln und ich werde den Kakao in meiner Arbeit beim Yoga, Massagen und beim entspannten Haare schneiden für meine Kunden mit einfließen lassen.

Dafür bin ich sehr dankbar und freu mich darauf.

Hier ein kleinen Einblick in die Geschichte von der Zauberbohne Kakao:

Die Legende besagt, der gefiederte Gott des Windes Quetzalcóatl brachte den Menschen den Kakao aus dem Himmelreich. Damit ist die griechische Bezeichnung Theobroma cacao, übersetzt „Speise der Götter“ sehr treffend.

​Die aztekischen Führer sollen die heilige Bohne täglich geschlürft haben. In Form eines scharf-bitteren Getränks. Neben Kakaobohnen enthielt es verschiedenste Gewürze, Chili, Piment und wilden Honig. Es heißt, König Montezuma II habe bis zu 50 Becher verschlungen, ehe er sich seinen Liebhaberinnen widmete.

​Da macht es absolut Sinn, dass Kakao zur Währung erklärt wurde. 10 Bohnen für einen Hasen und schlappe 100 für einen Sklaven.

Vor rund 500 Jahren empfingen die Azteken Kolumbus feierlich und überreichten ihm als Willkommensgeschenk mitunter einen Sack feinste Kakaobohnen. Dieser probierte das Getränk und lehnte höflich ab. Er war wohl süßeres gewohnt.

​Erst 17 Jahre später wagte ein weiterer wichtiger Spanier das heilige Getränk zu kosten. Hernando Cortés war ganz hin und weg, wie er dem spanischen König berichtete. Wohl aus dieser Euphorie heraus, zerstörte er blutrünstig das aztekische Imperium und segelte ca. 10 Jahre später wieder nach Hause. Im Gepäck eine Menge Kakao, um dem König zu schmeicheln und Liebestränke zu mischen.

Mit der Bekanntmachung am Königshof begann der Zusatz von Zucker und Gewürzen wie Vanille. Die Spanier behielten die Götterspeise ein Jahrhundert für sich, ehe sie, durch eine internationale Heirat, mit dem Geheimnis rausrückten. Und schon bald gab es Schokoladenhäuser in den vornehmen Ecken Europas. Der Adel wusste sich seine Zeit zu versüßen.

​Als 1875 Daniel Peter und Henri Nestlé die Milchschokolade erfanden, war es geschehen um die heilsame Wirkung des Kakaos. Was übrig blieb, war ein übersüßtes Industrieprodukt mit starkem Suchtpotenzial.

​Nun ist es an der Zeit, den Ruf von wahrem Kakao wiederherzustellen!

Wenn du Interesse hast und den Kakao für zu Hause bestellen magst, melde dich bei mir und du erhältst 10% Rabatt.

Ich danke dir fürs Lesen und freu mich auf so Einiges….❣️

Aber jetzt erst einmal tief ein- und ausatmen…
Die Stille und sich spüren.
Die Augen schließen und den Kakao genießen⭐️

Danke

Namaste
Susann

Hinterlasse einen Kommentar